Gemeinsam im Gleichschritt Ziele erreichen

Lisa Berghäuser

Mein Leben lang begleiten mich Tiere und spielen eine wichtige Rolle in meinem Leben.
Auf den Hund gekommen bin ich, als ich zu meinem zehnten Geburtstag endlich meinen
eigenen Hund bekam, einen Beagle-Mischling namens Ronja. 14 Jahre lang erlebten wir alles gemeinsam und ich hätte mir keinen besseren Begleiter und Lehrer in Sachen
Tierkommunikation und -arbeit wünschen können.

Für mich stand schon immer fest, dass die Arbeit und Kommunikation mit, durch und für
Tiere und ihre Menschen sowie Heilarbeit egal welcher Form meine Passion ist.

Mein Leben lang begleiten mich Tiere und spielen eine wichtige Rolle in meinem Leben.
Auf den Hund gekommen bin ich, als ich zu meinem zehnten Geburtstag endlich meinen
eigenen Hund bekam, einen Beagle-Mischling namens Ronja. 14 Jahre lang erlebten wir alles gemeinsam und ich hätte mir keinen besseren Begleiter und Lehrer in Sachen
Tierkommunikation und -arbeit wünschen können.
Für mich stand schon immer fest, dass die Arbeit und Kommunikation mit, durch und für
Tiere und ihre Menschen sowie Heilarbeit egal welcher Form meine Passion ist. Neben
einigen Kleintieren erweiterte sich mein tierisches Umfeld um Pferde, Ziegen, Wildtiere und
Katzen und ich erlernte, um die Wartezeit auf einen Veterinärstudienplatz zu überbrücken
den Beruf der veterinärmedizinischen Fachangestellten, welchen ich im Juni 2005 erfolgreich abgeschlossen habe.
Während des Abiturs begann ich das Fernstudium zur Tierphysiotherapeutin nach humanen
Richtlinien für Pferd und Hund am FAT (Freies und privates Institut für alternative
Tierheilkunde) in Gelsenkirchen, welches ich 2004 erfolgreich abgeschlossen habe.
Neben den sehr wissenschaftlich-medizinischen Ausrichtungen begann ich mich viel mit
alternativen Arbeits- und Behandlungsmethoden zu beschäftigen, denn nur „eine Seite“
abzudecken, um für und mit Mensch-Tier-Beziehungen zu wirken, zu heilen und zu helfen
reichte mir nicht, da musste es doch mehr geben.

Ich bin der Meinung, nur den medizinischen Aspekt, oder nur den erzieherischen Aspekt ins
Auge zu fassen, vernachlässigt den mentalen und psychischen Aspekt und vor allem kommt man oftmals nicht an das Tier heran, wenn man den Besitzer, der mit seinem Tier verbunden ist, außen vor lässt. Daher arbeite ich immer öfter mit tiergestützten Coachings, auch für Nicht-Tierbesitzer oder Firmen. Zu meiner bisherigen Arbeit kamen einige Aus- und Weiterbildungen hinzu, um ganzheitlich Tier und Mensch betrachten zu können.

Im April 2004 eröffneten mein damaliger Lebenspartner und ich das „Centrum für Mensch
und Hund- Hundeschule Wetzlar“, bei dem ich bis Mitte 2018 Inhaber und Trainer war.
Bis heute habe ich mein eigenen Geschäft Mensch-Tier-Beziehungsweise zu dem die
Akademie für tiergestützte Therapie gehört, welche ich 2010 gründetet. Seit 2011 bilden wir
erfolgreich Mensch-Hund-Teams zu Besuchshund – Teams und Pädagogik-
/Therapiebegleithund – Teams aus. Hier erschaffen wir immer mehr tolle Arbeits- und Ausbildungsbereiche für die tiergestützte Intervention.
Seit 2018 bilde ich auch Assistenzhunde aus.
Diese Verbindung und Beziehung die sich zwischen Mensch und Tier oft entwickelt und die
für beide Seiten so heilsam sein kann, war und ist eine große Faszination für mich und
schnell kam ich auf das Thema tiergestützte Intervention und wie heilsam Tiere für uns
Menschen sein können und Grenzen überschreiten, wie es Menschen oft verwehrt bleibt.
Mit Tieren Menschen helfen und Menschen helfen ihre Tiere zu verstehen, das ist meine
Berufung.

Neben meinem Hauptberuf als Coach, Trainer und Berater für Mensch-Hund-Teams arbeite ich im Hauptamt als Rettungssanitäter.

Meine Ausbildungen

Ich strebe stets nach persönlicher und beruflicher Weiterentwicklung.

Eine vollständige Aufzählung meiner Ausbildungen kannst du HIER finden.

Lisa Berghäuser
Akademie für Tiergestützte Therapie

Einfach danke!

Meine besten Lehrer sind unsere Kunden und meine / unsere Tiere, die auch unsere besten Mitarbeiter und Motivationsquellen sind.